Was ist ein Payload in der Luftfahrt?

„Ich kenne es. Es ist ….“ Das ist, wo die Stimmen von zu vielen Piloten verstummen. Überraschend, aber wahr, dass einige vergessen haben, wie man die Nutzlast berechnet.

Was ist ein Payload?

Nutzlast ist ein Begriff, der sich buchstäblich aus der Menge an Fracht oder Passagieren ergibt, für die ein Kunde bereit ist zu „zahlen“. Sie würden einen Piloten nicht dafür bezahlen, seinen Treibstoff zu transportieren, also ist das Gewicht nicht Teil einer Nutzlast. Das bedeutet, dass Kraftstoff aus der Nutzlastberechnung entfernt werden muss, sodass nur das zulässige Gewicht übrig bleibt, das einem zahlenden Kunden zur Verfügung steht.

Nicht der gesamte Kraftstoff kann abgezogen werden. Unbrauchbarer Treibstoff kann nicht verbrannt werden und verbleibt als Teil des Flugzeuggewichts. Addieren Sie die verbrennbaren Gallonen Treibstoff, multiplizieren Sie sie mit dem Gewicht pro Gallone (sechs Pfund pro Gallone für Avgas oder 6,8 Pfund für Jet A) und ziehen Sie das von der Nutzlast des Flugzeugs ab. Äh, oh. Was ist Nutzlast?

Anders als das Offensichtliche – es ist in der Gewichts- und Bilanz des Flugzeugs unter „Nutzlast“ aufgeführt – wird es wie folgt berechnet. Ermitteln Sie das maximal zulässige Bruttogewicht des Flugzeugs und ziehen Sie das Grundleergewicht ab. Was bleibt, ist Nutzlast. Entfernen Sie jetzt den nutzbaren Kraftstoff und Sie haben wieder was? Richtig, Nutzlast. Die Nutzlast gilt nur für Flugzeuge der allgemeinen Luftfahrt gemäß dem Pilot’s Handbook of Aeronautical Knowledge der FAA.

Die FAA-Definition lautet: Nutzlast ist das Gewicht von Insassen, Fracht und Gepäck.

Bevor Sie einnicken (lesen Sie die obigen Absätze noch einmal im Bett), hier sind ein paar lustige Fakten. Was ist die Nutzlast einer Saturn-V-Rakete? Stellt sich als 90.000 Pfund heraus, wenn alle fünf Stufen größtenteils fertig gesprengt sind. Was ist die Nutzlast eines riesigen Airbus A380-Flugzeugs? Es ist nur ein paar hundert Pfund über 200.000 Pfund. Oder anders gesagt, Sie könnten eine Boeing 737-900 darauf laden, wenn sie nur durch eine Frachttür passen würde; und Sie hätten immer noch 12.000 Pfund übrig für Snacks, Kaffee, viele Freunde, plus jeden in Ihrer Familie, alle rollenden 100-Pfund-Koffer, einen SUV und ein leichtes Sportflugzeug.

Payload ist ein Begriff, der sich aus der Menge an Fracht oder Passagieren ergibt, für die ein Kunde bereit ist zu „zahlen“. Sie würden einen Piloten nicht dafür bezahlen, seinen Treibstoff zu transportieren, also ist das Gewicht nicht Teil einer Payload.

Hier ist also der Spaß, den Sie mit Ihrem Wissen über Payload machen können, abgesehen davon, dass Sie am Leben bleiben, indem Sie das Flugzeug nicht überladen. Suchen Sie sich das neue Flugzeug Ihrer Träume aus und berechnen Sie, wie viel Gewicht nach dem Befüllen der Tanks übrig bleibt. Bei den kleineren Flugzeugen werden Sie vielleicht feststellen, dass Sie alleine mit einer kleinen braunen Papiertüte mit (hoffentlich) sauberer Unterwäsche fliegen werden. Für alles andere gibt es nach Ihrer Ankunft einen Besuch bei Target.

Werfen wir einen kurzen Blick auf das, was einst ein gut fliegendes Flugzeug war, die Cessna Skycatcher, die jetzt – zumindest in der Cessna-Fabrik – buchstäblich von mechanischen Schaufeln platt geschlagen und zum Schrotthändler geschleppt wurde. Laut Betriebshandbuch des Piloten hat es eine Nutzlast von 490 Pfund. Mit vollem Treibstoff könnte es 346 Pfund Menschen, Headsets, Karten und andere Ausrüstung transportieren. Ich müsste mit jemandem fliegen, der nicht mehr als 146 Pfund wiegt, wenn die Tanks voll sind.

Möglicherweise finden Sie nicht immer die Informationen, die Sie zur Bestimmung der Nutzlast benötigen, insbesondere wenn Sie ältere Flugzeuge fliegen. Kürzlich ging ich zu meinem Bücherregal, das mit Pilotenhandbüchern gefüllt war, die ich für Flugzeugkassen gekauft hatte. Einer davon wurde vor 75 Jahren für eine Piper J3C-65 Cub geschrieben. Gewichte werden nicht behandelt, daher ist eine Nutzlastberechnung nicht möglich. Es gibt jedoch diese interessanten „Gebote“ auf der Rückseite des 57-seitigen Büchleins, von denen zwei lauten: „Du sollst keinen Kunstflug in geringer Höhe machen“ und „Du sollst dein Selbstvertrauen deine Fähigkeiten nicht übersteigen lassen“. Fliegen hat damals Spaß gemacht, bis hin zu Witzen im Pilotenhandbuch.

Interessant ist es auch diese PDF-Datei der: Hochschule für angewandte Wissenschaften FACHBEREICH FAHRZEUGTECHNIK UND FLUGZEUGBAU – Hamburg

Hast du noch mehr Fragen? Schaue doch mal auf die W-Fragen-Kategorie.

Kommentar schreiben

To top